Autor Archiv

Pia Koch

Stv. Geschäftsführerin, Marktstrasse 7, 6060 Sarnen +41 41 666 00 70
Marrakesh rooftop view

Seychellen

Vom 04.12.2017 bis 11.12.2017

Fluggesellschaft: Emirates

Das Entertainment Angebot ist sehr vielseitig und auf dem neusten Stand. Sitzplätze in der Eco sind bequem und bieten genug Platz. Im Airbus A380 gibt es 76 Business Plätze, da kommt schon mal der ein oder andere Passagier zu kurz und die Getränkebestellung wird einfach vergessen.

Hotel-Tipp #1: *****Kempinski Seychelles Resort, Mahé

Die Kempinski Hotelkette feiert im 2017 das 120 Jahre Jubiläum. Das Hotel befindet sich am historischen 800m Strand Baie Lazare auf Mahé. Alle Strände auf den Seychellen sind öffentlich, jedoch ist dieser für aussenstehende kaum zugänglich und dadurch fast privat. Top Resort im ruhigen Süden mit super Preis/Leistung und hervorragendes Büffet mit breiter Auswahl an exzellenten Köstlichkeiten. Jeden Abend gibt es dezente und angenehme Livemusik. Sepziell ist auch, dass das Yoga auf einem Felsen mit spektakulären Aussicht angeboten wird.

Hotel-Tipp #2: *****Hilton Seychelles Labriz Resort & Spa, Silhouette

Einziges Hotel auf der drittgrössten Insel der Seychellen, alle 88 m2 Villen sind alleinstehend und bieten viel Privatsphäre. Toller „Eforea Spa“ in den Hang gebaut mit einzelnen Behandlungsräumen. Transferzeit ab Mahé inkl. Bootsüberfahrt ca. 1 Stunde (eigenes Jetty ab Bel Ombre). Schildkröten kommen immer wieder um ihre Eier zu verbuddeln. Ein ganz besonderes Schauspiel und Erlebnis. Die ganze Hotelanlage zieht sich in die Länge, somit wird ein kostenloser Buggy-Service angeboten.

Hotel-Tipp #3: La Digue Island Lodge, La Digue

Das Hotel ist 45 Jahre alt, wurde immer wieder renoviert und hat strohgedeckte, einzelstehende Chalets mit einem ganz besonderen Flair. Das Restaurant befindet sich direkt am Strand. Einfache aber saubere Anlage mit grosser Padi Tauchbasis, für Taucher und Naturliebhaber der ideale Ort um die Ferien zu geniessen. Es gibt nur wenige Autos auf der Insel, per Velo kann die Backpacker-Insel gemütlich erkundet werden. La Digue ist von einem 4 km2 grossen Korallenriff umgeben und bietet viele interesannte Tauchplätze.

Mietfahrzeug(e):

Wenn man den ruhigen Süden von Mahé erkunden möchte, ist ein kleines Mietauto von Vorteil. Die Strassen sind sehr eng und kurvenreich und es herrscht Linksverkehr! Die Geschwindigkeit ausserhalb von Ortschaften ist 65 km/h und innerhalb von Ortschaften 40 km/h.

Was man unbedingt gesehen haben muss:

Vallée de Mai Nationalpark auf Praslin ist bekannt für die „Coco de Mer“ welche es nur auf den Seychellen gibt. Die weltbekannten Granitfelsformationen der Anse Source d’Argent sind auf der Insel La Digue.

Mein Fazit:

Unbedingt mindestens zwei Inseln kombinieren. Warum die Kombination nicht mit einer Motoryacht, einem Katamaran oder Segler erleben? Es gibt noch viel zu erzählen, hier bei uns in Sarnen, bis bald.

Impressionen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
blog-pia-bali-beitragsbild

Bali

Vom 28.08.2017 bis 11.09.2017

Fluggesellschaft: Cathay Pacific

in der Economy Klasse gibt es den üblichen Komfort. Für den Flug Zürich – Hongkong – Zürich lohnt es sich die bequeme, grosszügige Premium Klasse für einen kleinen Aufpreis zu buchen. Die Premium Klasse ist etwas zwischen Economy und Business.

Hotel-Tipp #1: Lotus Bungalows, Candidasa

Diese einfache, saubere, kleine *** Bungalow Anlage mit offenem Badezimmer wird seit 2007 von Jan und Henriette aus Dänemark geleitet. Es wird deutsch gesprochen! Top Tauchbasis „Gangga Divers“, da werden einem sogar die Flossen angezogen.

Hotel-Tipp #2: Puri Bagus, Candidasa

grosszügige, tolle Bungalows im balinesischen Stil mit offenem Badezimmer direkt am Strand.

Restaurant-Tipp #1: The hungry Crocodile, Candidasa

Sehr gute lokale und internationale Gerichte zu angemessenen Preisen, besonders die Chicken Satay Spiessli sind köstlich. Zwischen Pool und vielen Planzen sind die Tische und die Lounge optimal platziert. Ein freudliches und aufmerksames Team rundet die angenehme Atmosphäre ab.

Mietfahrzeug(e):

Generell ist ein Mietauto auf Bali nicht empfehlenswert. Die Fahrweise der Balinesen und der Linksverkehr ist für uns eine Herausvorderung. Ein Privatchauffeur kann man für Tagesausfüge günstig mieten. z.B. GOTYA, Candisasa Transport und Tour Serivce

Was man unbedingt gesehen haben muss:

Tirta Empul Tempel, Luwak Kaffe Plantage, Reisterrassen, Day Spa Earthbound Candidasa. Die Tauchplätze Blue Lagoon, Manta Point, Christal Bay und Gili Mimpang sind sehr empfehlenswert. Von Juni bis September ist die beste Chance um die 2-3 m grossen Mondfische zu sehen. Glustig? Mehr Infos und Tipps bei uns im Reisebüro Sarnen

Mein Fazit:

Andere Länder andere Sitten: Grosse kulturelle Unterschiede und Bräuche zu den Unseren, es lohnt sich diese zu erleben.

Impressionen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
DCIM100GOPRO
DCIM100GOPRO
DCIM100GOPRO
DCIM100GOPRO
DCIM100GOPRO
DCIM100GOPRO
blog-pia-apulien-beitragsbild

Apulien

Vom 04.05.2017 bis 08.05.2017

Fluggesellschaft: Swiss

Tadelloser Service auf dem zweistündigen Flug nach Brindisi. Rückflug ab Bari mit dem geräumigen Jumbolino der genügend Platz hat, auch für grosse Passagiere! Dank dem, dass Swiss Bari und Brindisi direkt anfliegt, ist eine Kombination sehr gut möglich.

Hotel-Tipp #1: **** Canne Bianche Hotel & Spa, Torre Canne

mit 55 Zimmer, top Lage, am schmalen, langen Sandstrand ist dieses Boutique-Hotel mit warmer und freudlicher Atmosphäre und köstlichem Essen schon fast ein Geheimtipp. Nach Alberobello sind es ca. 30 km, nach Brindisi ca. 50 km und nach Ostuni ca. 20 km, also eine tolle Ausganslage für Tagesausflüge.

Hotel-Tipp #2: ***(*) Masseria il Frantoio, Ostuni

Ein Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert mit viel Umschwung, Olivenbäumen, verschiedenen Gärten mit duftenden Zitrusfrüchten, Kräutern und Gemüse. Köstliche, typisch apulische Gerichte, die mit lokalen Produkten (alla Mamma) auf den Teller gezaubert werden. Jedes Zimmer ist anders eingerichtet. Auf dem Hof befindet sich ein kleines Museum und den Gutshof können Sie im Oldtimer besichtigen.

Hotel-Tipp #3: Trulli E Puglia Resort – Alberobello

Auf einer Rundreise sollte man unbedingt eine Nacht in einem typischen, kegelförmigen Steinhaus, ein sogenanntes Trulli, erleben. Die meisten Trullis befinden sich im Herzen der historischen Altstadt. Parkplätze befinden sich etwas ausserhalb und eine Reservation ist erforderlich. Das Frühstück wird in einem kleinen Café serviert. Die Trullis sind einfach eingerichtet, haben aber eine Bodenheizung sowie eine Klimaanlage.

Restaurant-Tipp #1: Regia Corte Restaurant im Sant‘ Angelo Luxury Resort, Matera

Reservieren Sie sich ein Tisch und erleben Sie das fantastische Höhlenambiente bei viel Kerzenlicht, einem genüsslichen Glas Wein und wunderbarem Essen.

Was man unbedingt gesehen haben muss:

Auf einer Rundreise sollte Ostuni, Alberobello, Lecce, Gallipoli und Matera nicht fehlen. Europas Kulturhauptstadt wir im 2019 Matera sein!

Mein Fazit:

Jeder der bis zu tausendjährigen, knorrigen Olivenbäume ist schöner als der andere. Pizza, Pasta, Sonne und Tradition gibt es in Hülle und Fülle.

Impressionen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
blog-pia-cabo-verde-beitragsbild

Cabo Verde

Reisezeit: November bis Dezember 2016

30.11.2016 bis 07.12.2016

Fluggesellschaft: TUIfly

TUIfly fliegt ab Basel jeweils am Mittwoch direkt auf die Kapverden. Für den Flug mit 6 Stunden sollte ein Board Entertainment verfügbar sein. Die Sitzabstände sind sehr eng und für Mahlzeiten und Getränke muss bezahlt werden (auch für Wasser, Kaffee und Tee). Die vorderen vier Reihen sind Comfortplätze mit 15 cm mehr Beinfreiheit und die XL Seats befinden sich bei den Notausgängen und haben 23 cm mehr Beinfreiheit. Bei Inlandflügen solle man genug Zeit einrechnen, denn nicht immer fliegt die Cabo Verde Airlines pünktlich. Es kann auch vorkommen, dass sie erst einen Tag später fliegt.

Hotel-Tipp #1: Hotel auf Boa Vista: *** Marine Club

das einfache Hotel befindet sich an einer Bucht und ist 15 Gehminuten von Sal Rei entfernt. Das Terrassenförmige Resort hat 110 Zimmer, ist sehr gepflegt, grosszügig und ist wie ein kleines italienische Dorf angelegt. Empfehlenswert sind die 40 m2 grossen Bungalow mit Meerblick.

Hotel-Tipp #2: Hotel auf Sal: **** Hotel Morabeza

Das Hotel liegt direkt am langen Sandstrand in Santa Maria. Die grosszügige, wunderbare, stilvolle Anlage mit vielen Pflanzen hat ein ganz besonderes Flair und eine interessante Vergangenheit. Empfehlenswert ist das Hotel mit Frühstück zu buchen und vor Ort das Bon Appetit Angebot zu buchen. Das Paket beinhaltet 3 Mahlzeiten (am Ankunftstag, am Samstag das Barbecue Buffet und vor dem Abreisetag).

Restaurant-Tipp #1: Rest. Tipp auf Boa Vista:

Perola de Chaves, kleine Perle in einer Bucht mit Bademöglichkeit und Liegestühlen. Das geschmackvoll eingerichtete, offene Restaurant in türkis/weissen Farbtönen hat leckere Spezialitäten im Angebot und eine tolle Atmosfähre.

Restaurant-Tipp #2: Restaurant Tipp auf Sal:

im Restaurant Leonardo in Santa Maria isst man sehr gut Italiensich (Pizza, Pasta, Fisch) und man hat eine grosse Auswahl an Vorspeisen und Desserts. Die Einheimischen Restaurants bieten vor allem leckeren Thunfisch in allen Varianten an.

Mietfahrzeug(e): Mietauto

da beide Inseln Sal und Boa Vista sehr klein sind, empfiehlt sich kein Mietauto, dafür kann man tolle Tagesausflüge beim Veranstalter buchen.

Was man unbedingt gesehen haben muss:

auf Boa Vista: An der Nordküste liegt das geheimnisvolle Schiffswrack die Cabo Santa Maria seit über 30 Jahren. Die langen, unberührten Sandstrände im Süden (wegen dem hohen Wellengang ist diese Seite nicht zum Baden geeignet) auf Sal: Buracone, das blaue Auge Naturschauspiel in der felsigen Küste. Die beste Besuchszeit ist am Mittag. Wenn das Sonnenlicht der richtige Winkel hat sieht man ein tolles Farbenspiel und die Wellen tosen gegen die Klippen. Bei Pedra Lume im Krater befinden sich die Salinen wo man im Wasser mit sehr hohen Salzgehalt baden kann.

Mein Fazit:

Ein vergessener Afrikanischer Inselstaat der bei Ruhesuchenden, All- inklusive Liebhaber, Strand-Spaziergänger, Surfer und Kiter sehr beliebt ist.

Impressionen:

blog pia cabo verde 01
blog pia cabo verde 03
blog pia cabo verde 04
blog pia cabo verde 05
blog pia cabo verde 06
blog pia cabo verde 07
blog pia cabo verde 08
blog pia cabo verde 09
blog pia cabo verde 10
blog pia cabo verde 11
blog pia cabo verde 12
blog pia cabo verde 13
blog pia cabo verde 01
blog pia cabo verde 14
blog pia cabo verde 15
blog_blogtitle_piaKo_marokko

Marokko

Pia Koch erzählt von ihrer Reise in Marokko. Erfahren Sie, welche Orte Sie unbedingt gesehen haben müssen, welches Hotel sie empfiehlt und wo Sie am besten zu Abend essen.

Reisezeit: Februar

Vom 26.02.2016 bis 29.02.2016

Fluggesellschaft: Edelweiss Air

Die Edelweiss Air ist wie immer top. Feines Essen, guter Service, sauber und gepflegtes Flugzeug, pünktlich, einfach ein gutes Stück Heimat.

Hotel-Tipp #1: Riad Enija, Marrakesch

Ein 4-Sterne Riad mitten in der Medina mit 15 Zimmer – nur drei Minuten zu Fuss vom Djemma el Fna Platz entfernt und unter Schweizer Leitung. Im Innenhof befinden Sie sich in einer Oase der Ruhe! Damit Sie das Hotel finden, buchen Sie unbedingt den Transfer dazu. Weil sich das Riad in einer kleinen Gasse befindet, sollte man einen guten Orientierungssinn besitzen.

Hotel-Tipp #2: Villa de l’O, Essaouira

Das 3.5-Sterne Hotel mit antikem Flohmarkt-Charme ist zentral gelegen und befindet sich nahe dem bekannten Hafen und Kite- und Windsurf-Paradies. Die tolle Dachterrasse mit der grandiosen Aussicht über die ganze Länge des Sandstrands lädt ein zum Abschalten.

Hotel-Tipp #3: Palais Namaskar, Marrakesch

Das 5-Sterne Hotel der Gruppe „The Leading“ in der Palmeraie (30 Min. von Marrakesch entfernt) ist Marokkanischer Luxus auf 5 Hektaren. Grosse Gärten, Wasserläufen und Seen bereichern die Anlage. Von Deluxe Doppelzimmer bis Junior Suiten zu den Pool Suiten oder Pool Villen. Ergänzt wird das Angebot durch den Gratis-Shuttle in die Medina.

Restaurant-Tipp: Eines der vielen Garküchen auf dem Djemma el Fna Platz

Alle Zutaten sind frisch vom Markt. Die Auswahl ist gross. Verschiedenes Gemüse, Meerestiere oder Schnecken. Beim Essen kann man zudem das Geschehen auf dem Platz beobachten.

Was man unbedingt gesehen haben muss:

Gauklerplatz Djemma el Fna, Dar si Said Museum, Bahia Palast, Minarett der Koutoudia Moschee, Souks, Ausflug oder besser eine Nacht in Essaouira, Ausflug in den Hohen Atlas

Und nicht zu vergessen:

Auf dem Markt oder in den Souks, überall wo keine Preise angeschrieben sind muss man die Preise verhandeln. Wichtig zu erwähnen ist, in Anbetracht der aktuellen Lage, dass ich mich in Marokko sehr sicher und willkommen gefühlt.

Mein Fazit:

Nach nur 3 1/2 Std. Flug in einer total anderen Kultur.

Impressionen:

P1070328
P1070335
P1070339
P1070368
P1070375
P1070379
P1070395
P1070407
P1070417
P1070442
P1070449