Myanmar

Die Herzlichkeit und die einfache Art der Einwohner wachsen einem sofort ans Herz. Man fühlt sich wohl, ab dem ersten Schritt und wird überall mit offenen Armen empfangen.

Reisezeit: November/Dezember

Vom 22.11.2015 bis 09.12.2015

Fluggesellschaft: Singapore Airlines

Gute Verbindungen nach Yangon via Singapur. Gewohnt freundlicher Service und guter Komfort auf der Strecke Zürich – Singapur – Zürich mit dem A380er.

Hotel-Tipp: Aureum Palace, Ngapali Beach

TOP Hotel direkt am Strand. Schöne grosse Zimmer mit Wohnbereich und Whirlpool. Gepflegte Garten- und Poolanlage. Feinsandiger Strand, klares Wasser!

Das Essen im Hotel ist im Verhältnis recht teuer, aber es gibt in der Umgebung viele herzige Restaurants, mit sehr leckeren Menüs zu super Preisen!

Restaurant-Tipp:

Die einfachsten Strassenrestaurants hatten oftmals das beste Essen! So z.B. das Pyae Pyae Restaurant in Kalaw, in welches für die Shan-Noodle Suppe bekannt ist.

Was man unbedingt gesehen haben muss:

Zum Start in Myanmar lohnt es sich, gleich die Shwedagon Pagode in Yangon zu besichtigen. Diese für die Burmesen wichtige Pilgerstätte ist ein guter Start, um einen Eindruck des Buddhismus in Myanmar zu erleben.

Bagan ist dann übersät mit tausenden von Pagoden, Stupas und Tempel. Die Umgebung lässt sich gut auf eigene Faust mit dem Velo, Motorrad oder per Kutsche entdecken. Ein Highlight ist eine Ballonfahrt! Die Landschaft von oben in der Morgensonne hat etwas Mystisches und ist unvergesslich!

In der Umgebung von Mandalay gibt es viele kleine Dörfer, unter anderem Sagaing mit einem grossen Kloster, in welchem über 300 Mönche leben oder auch Amarapura, das für die längste Teak-Holz-Brücke bekannt ist. Da erlebt man wunderschöne Sonnenuntergänge!

Kalaw und der Inle Lake sind dann eine gute Abwechslung zu den vielen Tempel in Bagan. Man kann dort Trekkings durch die vielen Felder zu den Bergvölkern machen und die interessanten Märkte im Dorf besuchen, zu welchen viele verschiedene ethnische Gruppen kommen.

Der Inle Lake ist ein MUST auf jeder Myanmar Reise! Da leben die Bewohner auf dem See und man erhält einen Einblick in die einfache Lebensweise, der Seeleute. Ob beim Weben, in der Schmiede oder auf dem Markt, man sieht die verschiedenen Völker wie sie mit dem einfachen Leben vor Ort umgehen. Sehr eindrücklich ist es auch, den Einbeinruderer zuzuschauen, wie sie ihre Fische fangen – man erlebt eine ganz andere Welt!

Und nicht zu vergessen:

Die Guides vor Ort sind sehr bemüht, ihr Land den Touristen näher zu bringen und es lohnt sich, an verschiedenen Ort mit einem Führer unterwegs zu sein. Man erfährt so viele interessante Sachen, von einem Land, das innert den letzten Jahren eine grosse Wandlung durchgemacht hat.

Um die grossen Distanzen innert kurzer Zeit zurückzulegen, gibt es gute Verbindungen mit Inlandflügen.

Mein Fazit:

Die Herzlichkeit und die einfache Art der Einwohner wachsen einem sofort ans Herz. Man fühlt sich wohl, ab dem ersten Schritt und wird überall mit offenen Armen empfangen. Die Verkäufer sind überhaupt nicht aufdringlich und es macht einem Freude, mit ihnen zu handeln.

Myanmar ist ein vielfältiges Land und es lohnt sich auf alle Fälle, eine Reise dorthin zu machen. Sie sind angewiesen auf die Touristen und das Land öffnet sich von Jahr zu Jahr.

Impressionen:

Bagan
Ballonfahrt In Bagan
Felder Im Shan State
Fischer Auf Dem Inle Lake
Frau Mit Typsicher Tanaka Bemalung
Hinterland Am Inle Lake
Inle Lake
Markt In Kalaw
Moenche In Sagaing
Ngapali Beach 2
Ngapali Beach
Teak Holz Bruecke

Über Daniela Schelbert

Reisespezialistin, Egghus, 6460 Altdorf
+41 41 874 54 54